Was man in den Musikvideos verschiedener Rapper schon seit längerer Zeit beobachten kann, findet mittlerweile immer mehr seinen Weg in unseren Alltag: sogenannter Iced Out Schmuck.

Doch was hat es damit auf sich? Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Das und noch mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie bereits erwähnt ist Iced Out ein Begriff aus dem Rap, der auch oft in der Jugendsprache seine Verwendung findet.

Allgemein spricht man von Iced Out, wenn Schmuck und Accessoires mit Diamanten überzogen wurden.

Das liegt daran, dass solcher Schmuck, wenn er mit Diamanten besetzt wurde, funkelt wie Eis.

Solcher Schmuck ist sowohl bei Männern, als auch bei Frauen äußerst beliebt.

Im Kontrast dazu steht der hohe Preis, den man bezahlen muss, um mit Diamanten besetzten Schmuck zu erwerben. Daher gibt es auch günstige Alternativen, bei denen die Kette nicht aus Platin oder Gold besteht, sondern aus Silber oder Edelstahl.

Um die teuren Diamanten zu ersetzen, werden bei den günstigen Alternativen sogenannte Zirkoniasteine verwendet. So sehen die Schmuckstücke zwar aus, als wären sie Iced Out, streng genommen sind sie es aber nicht.

Was bedeutet Iced Out?


Iced Out Schmuck sind Schmuckstücke und Accessoires, die mit echten oder unechten Diamanten bestückt sind.
Dabei werden die Schmuckstücke mit möglichst vielen Diamanten verziert.

Wie erkennt man echten/unechten Iced Out Schmuck?

Einen guten ersten Anhaltspunkt stellt das Gewicht dar.

Ist eine relativ große Kette vergleichsweise leicht, sollten Sie erstmal misstrauisch werden, das dies nicht unbedingt für die Verwendung von hochwertigen Materialien spricht.

Ein ebenfalls sehr gutes Indiz ist der Preis: der Preis ist zu schön, um wahr zu sein?

Dann wird es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht um echten Schmuck handeln, da bei echtem Schmuck allein der Materialwert sehr hoch ist – den Gewinn, den der Verkäufer zusätzlich noch erzielen möchte, noch nicht berücksichtigt. 

Extrem wichtig ist es natürlich außerdem, sich den Besatz etwas genauer anzuschauen.

Ist ein Diamant echt, so verfügt dieser über ein Qualitätssiegel. Dieses Siegel ist so dermaßen klein, dass Sie es lediglich unter einem Mikroskop oder mithilfe einer speziellen Diamantlupe erkennen können.

Fehlt dieses Siegel, kann es sich zwar durchaus um eine Fälschung handeln, jedoch kann es sich trotzdem um echten Iced Out Schmuck handeln, da nicht jedes Diamantlabor ein Siegel auf dem Diamanten verewigt.

Aus diesem Grund sollten sie auf weitere Anzeichen wie zum Beispiel die Form achten. Wenn der Schliff, der sich an der Spitze des Diamants befindet, gerade ist, ist die Chance hoch, dass es sich um einen echten Diamanten handelt.

Auch Gebrauchsspuren sind eine Möglichkeit, um einen echten Diamanten zu erkennen: Viele Gebrauchsspuren sprechen eher für einen unechten Diamanten, da echte Diamanten aufgrund ihrer extremen Härte eher selten solche Gebrauchsspuren aufweisen.

Des Weiteren können Sie den Diamanten mikroskopisch oder mit einer Diamantlupe auf Unebenheiten oder Verunreinigungen untersuchen, welche bei allen echten Diamanten vorkommen.

Hierbei handelt es sich um kleine Risse oder Flecken, die sich auf der Oberfläche des Diamanten befinden.

Nur bei absoluten lupenreinen Diamanten finden sich diese Einschlüsse nicht.

Welche Arten von Iced Out Schmuck gibt es?

Im Prinzip gibt es alle Arten von normalem Schmuck, wie zum Beispiel Ringe, Uhren, Halsketten oder Creolen auch als Iced Out Variante.

Des Weiteren gibt es auch noch Iced Out Grillz, Ohrringe oder auch Angänger.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Schmuck und Accessoires erst im Nachhinein mit Diamanten besetzen zu lassen. So kaufen sich viele beispielsweise eine teure Luxusuhr und lassen sich diese anschließend mit Diamanten besetzen.

Dies empfiehlt sich allerdings nur, wenn die Uhr nicht mit dem Ziel gekauft wurde, sie später wieder für mehr Geld zu verkaufen. Das liegt daran, dass die Iced Out Variante nicht mehr über die selbe Wertsteigerung wie das Modell im Originalzustand verfügt.

Was kostet Iced Out Schmuck?

Bei einem Juwelier können die Kosten für das Besetzen mit Diamanten schnell in fünf- bis sechsstelliger Höhe angelangen, je nachdem welcher Besatz gewählt wird, wie viele Diamanten verwendet werden und wie hoch der Arbeitsaufwand ist.

Online beispielsweise finden sich günstigere Varianten aus Edelstahl oder Silber mit Zirkonia- oder CZ- Steinen bereits im Preissegment von 10 bis 250 Euro, abhängig vom verwendeten Materialien und von der Schliffart des Besatzes.

Ansonsten finden sich im Internet auch durchaus Teure Varianten, die bis zu 1600 Euro kosten können, teilweise mit einem Gewicht von bis zu 400 Gramm.

Diese Varianten stellen mit Sicherheit eine gute Alternative zu echtem Iced Out Schmuck dar, wenn es nur um die Optik geht und nicht unbedingt um einen extrem hohen Materialwert.